background

triumpf-des-todes

Dieses Mal stirbt nicht der König, dieses Mal stirbt das Volk. Es sterben Einzelne, Paare und ganze Massen von Menschen. Alle etwa zwanzig Szenen enden tödlich. Ärzte beschuldigen Politiker, die Schuld zu tragen und umgekehrt. Die Ursache des großen Sterbens ist nicht bekannt. Es wird allgemein angenommen, es handele sich um eine Seuche. Intensives Forschen führt zu nichts. Gegen den Tod ist kein Kraut gewachsen. Die Menschen erkennen metaphysische Gesichtspunkte nicht mehr an, schieben Verhaltungsweisen der Vergangenheit beiseite und suchen ihr Heil in den Tod verdrängenden gesellschaftlichen Utopien. Ein grotesker Totentanz.

 

Autor Eugène Ionesco         tfklogo
Regie Anemone Poland        
Ort Berlin / Kreuzberg        
Premiere 28. Oktober 2005        
Partner Gertraud Wahl-Deschan        

 

 

 

 

 

 

 

 

Galerie

 

 

NATHALIE SÄWERT © 2014 | Impressum